Leben mit Parkinson – Spiritually Awoken Angelic Reiki - By Gary Bashford

Leben mit Parkinson

EIN PARKINSON-KRIEGER

Ich habe meinen spirituellen Ansatz seit über 50 Jahren studiert und weiterentwickelt. Ich habe Erfahrung in vielen Bereichen dieses faszinierenden Gebiets. Insbesondere werde ich von einem internationalen Handlesekünstler in Handlesen ausgebildet. Ich habe viele Jahre damit verbracht, meinen Anhängern astrologische Diagramme und Projektionen zur Verfügung zu stellen.

Mein Interesse und meine Praxis an der Meditation haben dazu geführt, dass ich verschiedene Bewusstseinszustände erlebt habe und ich habe verschiedene sogenannte Methoden erforscht. Ich glaube, dass es besser ist, es sich einfach bequem zu machen und einfach zu meditieren, als so viel Zeit damit zu verbringen , darüber zu lesen, wie man es macht

Ich bin vor über 10 Jahren an der Parkinson-Krankheit erkrankt und habe diese degenerative Erkrankung in dieser Zeit erfolgreich in Schach gehalten. Dadurch führe ich ein normales Leben mit so wenigen körperlichen Einschränkungen, die für andere Parkinson-Patienten gelten.

Ich entwickelte ein Interesse am Heilen und entwickelte eine bereits spürbare Heilbegabung. Ich habe mit meinen Heilmethoden einige bemerkenswerte Erfolge erzielt und werde allen, die sie benötigen, Fernheilung anbieten.

Ich habe ausführlich über Ansätze zum Umgang mit der Parkinson-Krankheit recherchiert und habe seit einiger Zeit das Gefühl, dass es einen echten Mangel an praktischen, bodenständigen Ratschlägen gibt, um Menschen zu helfen, die an dieser degenerativen Krankheit leiden. Deshalb habe ich beschlossen, ein Buch mit dem Titel „Sag Nein zu Parkinson“ zu schreiben. Es ist ein sehr umfassender Leitfaden, der diesen Rat gibt. Es steht auf dieser Website zum Download zur Verfügung und ich glaube, dass es die nützlichste Hilfe darstellt, die es zu einem so geringen Preis gibt. Ich habe außerdem acht unterschwellige Audios erstellt, die dabei helfen, mit den alltäglichen Kämpfen umzugehen, die Sie mit der Dis-Ease haben

Parkinson ist eine neurologische Erkrankung des Gehirns, die degenerativer Natur ist und für die es keine bekannte Heilung gibt. Sie wird durch einen Verlust von Nervenzellen in einem Teil des Gehirns namens Substantia nigra verursacht. Dies führt zu einer Reduzierung einer Chemikalie namens Dopamin im Gehirn. Dopamin spielt eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Körperbewegungen. Die Gehirnzellen in diesem Bereich gelten als tot und unfähig zur Regeneration. Bisher gibt es keine Behandlung zur Heilung der Parkinson-Krankheit.

Die Symptome verstehen

Das Verständnis der Symptome und Auswirkungen der Krankheit ist vielfältig und von Patient zu Patient unterschiedlich. Keine zwei Symptome eines Parkinson-Patienten sind gleich. Aus diesem Grund ist es unmöglich, einen Behandlungsplan zu erstellen, der für alle geeignet ist. Jeder Fall sollte individuell beurteilt werden, um festzustellen, wie die am besten geeignete Behandlung durchgeführt werden kann. Allzu oft gibt es keinen strukturierten Behandlungsplan . Allzu oft wird der Parkinson-Patient einer medikamentösen Behandlung unterzogen, die darauf abzielt, die Dopaminversorgung zu erhöhen, ohne dass er von anderen medizinischen Fachkräften unterstützt wird. Die mit der Parkinson-Krankheit verbundenen Symptome sind zunächst recht mild und konzentrieren sich auf Gangstörungen. dh Gehschwierigkeiten. Es kann zu einem Zittern im Arm und Handgelenk kommen, das mit der Zeit sehr stark werden kann. Steifheit und Schmerzen treten häufig auf, besonders morgens als erstes. Gedächtnisverlust kommt häufig vor und die kognitiven Funktionen können im Allgemeinen beeinträchtigt sein. Leider verschlimmern sich die Symptome mit der Zeit und können schließlich dazu führen, dass der Betroffene an den Rollstuhl oder sogar ans Bett gefesselt wird. Auch hier variiert die Geschwindigkeit der Degeneration von Person zu Person und kann sehr schnell erfolgen oder sich über mehrere Jahre erstrecken. Es gibt nur sehr wenige Behandlungsmöglichkeiten für die Krankheit. Derzeit gibt es nur einen Hauptansatz zur Linderung der Symptome: die medikamentöse Therapie.

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, aber alle zielen darauf ab, den im Gehirn verfügbaren Dopaminspiegel künstlich zu ersetzen. Auf diese Weise werden die Nervenbahnen, die die Bewegung ermöglichen, freigehalten. In den ersten Jahren der Krankheit ist der Erfolg der medikamentösen Behandlung recht hoch, mit der Zeit nimmt die Wirksamkeit der Medikamente jedoch deutlich ab und es kommt zu sogenannten Ausfallzeiten zwischen den Dosierungen.

Ärzte werden die Medikamentenmenge schrittweise erhöhen, und mit der Zeit können die Werte besorgniserregend hoch sein. Im Laufe vieler Jahre können die Medikamente schließlich ganz aufhören zu wirken, danach gibt es nur noch wenige Behandlungsmöglichkeiten und die Patienten müssen oft in ein Pflegeheim gehen. Ich empfehle Ihnen, eine positive Einstellung zum Leben zu bewahren, denn manchmal kann es sehr stressig sein Leben mit der Krankheit. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, diese unterschwellige Audiosammlung zusammen mit dem Buch zu entwickeln. Es ist eine Tatsache, dass Ihr Unterbewusstsein 90 % Ihrer Gedanken absorbiert. Während die anderen 10 % Ihres Bewusstseins den Rest absorbieren. Daher ist es absolut sinnvoll, sich von Ihrem Unterbewusstsein neu programmieren zu lassen, ohne dass Sie sich dabei wirklich anstrengen müssen.

Die Nebenwirkungen von Parkinson-Medikamenten wurden zeitweise als schlimmer beschrieben als die Krankheit selbst. Die Hauptursache ist Übelkeit, die zu heftigen Übelkeit führen kann. Es gibt Medikamente, die diesen Nebenwirkungen entgegenwirken, aber dadurch erhöht sich natürlich nur die ohnehin schon beunruhigende Zahl der regelmäßig eingenommenen Medikamente. Bei den Betroffenen kann es auch zu starken Müdigkeitsanfällen kommen, die leider bereits ein häufiges Symptom der Erkrankung sind.

Eine weitere beunruhigende Nebenwirkung der Medikamente ist, dass bei manchen Patienten Halluzinationen auftreten. Dies kann unbemerkt zu psychischen Erkrankungen führen und eine enorme Belastung für Ehen und Beziehungen darstellen. Es ist auch bekannt, dass bestimmte Parkinson-Medikamente Obsessionen und zwanghaftes Verhalten in Bereichen wie Sex, Glücksspiel und Pornografie hervorrufen können. Dies kann oft unbemerkt bleiben, bis eine schwere Katastrophe eintritt.

Unterstützung bei der Parkinson-Krankheit

Die Unterstützung für Parkinson-Patienten variiert von Gebiet zu Gebiet und sogar von Land zu Land. Im Vereinigten Königreich beispielsweise ist die Hilfe von nichtärztlichen medizinischen Berufen sehr begrenzt. Die übliche Form der NHS-Unterstützung ist eine halbjährliche Konsultation mit einem Neurologen und eine regelmäßige Überprüfung durch einen Parkinson-Krankenschwesterspezialisten. Und genau das ist es – nur eine Rezension. Der aktuelle Krankheitsverlauf wird beurteilt und die Menge der verschriebenen Medikamente überprüft.

In Amerika hingegen erstreckt sich der Grad der Hilfe und Unterstützung über viele Disziplinen und zielt darauf ab, die Lebensqualität des Betroffenen auf vielen nichtklinischen Wegen zu verbessern. So können den Patienten Übungsroutinen und Kurse angeboten werden; Physiotherapie, Logopädie; Ernährungsberatung und verschiedene alternative Heilmittel. Leider scheint es im Vereinigten Königreich dem Einzelnen überlassen zu sein, alternative Behandlungsformen zu finden, auszuprobieren und zu bewerten. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Hit-and-Miss-Angelegenheit. Es gibt eine Reihe alternativer Ansätze, und es bedarf eines umfassenden Leitfadens zu diesen Therapien und was zu erwarten ist.

Es gibt verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen und Freiwilligenorganisationen, die Betroffenen Unterstützung und Rat geben können, der Erfolg dieser Organisationen ist jedoch von Ort zu Ort unterschiedlich. Es kann sehr nützlich sein, einer lokalen Selbsthilfegruppe beizutreten, aber es ist auch sinnvoll, eine Vorstellung davon zu bekommen, was einen erwartet und was man sich von der Teilnahme erhofft. Wie man das Angebot am besten beurteilt, kann ein schwieriger Prozess sein und eine Art Leitfaden ist wünschenswert. Es kann viel Zeit damit verbracht werden, an Chat-Sitzungen teilzunehmen, bei denen der Nutzen für das Lernen, wie man am besten mit der Parkinson-Krankheit umgeht, sehr gering ist.

Der Prozess der Diagnose der Parkinson-Krankheit kann frustrierend langsam sein. In manchen Fällen kann es Jahre dauern, bis eine Diagnose gestellt und eine medikamentöse Behandlung eingeleitet wird. Dies kann dazu führen, dass der Patient isoliert bleibt und schwere Gehschwierigkeiten hat. Neurologen neigen dazu, Tests durchzuführen, um auszuschließen, um welche Krankheiten es sich handelt. Der Test zur direkten Diagnose von Parkinson ist sehr teuer und wird normalerweise erst eingesetzt, wenn alle anderen Möglichkeiten erkundet wurden. In der Zwischenzeit erhält der Betroffene keine Hilfe und kann völlig mutlos und depressiv werden. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Patienten dem Neurologen so viele Einzelheiten ihrer Symptome durcheinander präsentieren, dass der Neurologe von der korrekten Diagnose abgehalten wird. Was benötigt wird, ist ein Leitfaden, der Patienten dabei hilft, ihre Symptome prägnant und relevant darzustellen.

Endlich gibt es einen solchen Leitfaden. Es heißt „LEBEN MIT DER PARKINSON-KRANKHEIT“.

⚫ Es enthält die besten verfügbaren Ratschläge, die Ihnen helfen, eine frühere Diagnose zu erhalten.

⚫ Es deckt viele Ansätze ab, mit der Krankheit umzugehen und das Beste aus Ihrem Leben zu machen.

⚫ Die verschiedenen alternativen Arzneimittel werden ausführlich behandelt, um Ihnen dabei zu helfen, die Therapie zu finden, die für Sie und Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

⚫ Das Buch gibt echte Ratschläge, wie Sie das Fortschreiten der Krankheit in Schach halten und Ihre Lebensqualität verbessern können.

⚫ Dies ist ein lebendiger Leitfaden zum Umgang mit Ihrer Krankheit. Es ist nicht im Lehrbuchstil geschrieben, es ist nicht voller Fachjargon und unnötiger medizinischer Fachbegriffe. Ganz einfach: Es handelt sich um einen praktischen Leitfaden, der für normale Menschen geschrieben wurde und ihnen dabei helfen soll, ihr tägliches Leben zu verbessern.

Es wurde von jemandem geschrieben, der seit 10 Jahren an der Parkinson-Krankheit leidet, und zur Überraschung des medizinischen Personals, das die professionelle Pflege leistet, ist es ihm gelungen, die Parkinson-Krankheit in Schach zu halten. Dies sind wahrscheinlich die besten 12,77 £, die Sie je ausgegeben haben.

Wenn Sie den Newsletter abonnieren, sende ich Ihnen das unterschwellige Audio „Sleep Easier“ kostenlos zu . welches Teil der speziellen „Say Not To Parkinson's“-Kollektion ist. Mit speziell geschriebenen und gestalteten Audios, die allen Parkinson-Betroffenen helfen und sie anleiten, die mehr tun möchten, um ihre Krankheit zu bekämpfen. Es ist ein Arbeitsbuch, kein Lehrbuch. Irgendwo in diesem Buch finden Sie etwas, das sich positiv auf Ihre Parkinson-Krankheit auswirkt. Ich hoffe wirklich, dass Sie durch die Lektüre des Buches einen Motivationsschub bekommen. Auf spiritly-awoken.com gibt es noch viel mehr Dinge, die Ihnen helfen können

Chris

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen